Vier Landesmeistertitel für die Burger Kanuten von s.ziem

Am letzten Wochenende trafen sich die Spitzenathleten aus den Bundesländern Sachsen-Anhalt und Brandenburg um ihre Landesmeister auf der langen Strecke im Kanusport zu ermitteln. Traditionsgemäß wurde diese Regatta zum 58. Mal als „Werner Hoheisel-Langstreckengedenkregatta“ deklariert. Auf dem Möser See in Brandenburg, Ortsteil Kirchmöser ging es in den einzelnen Rennen über eine Distanz von 2000 m bei den Schülerinnen und Schüler und 4000 m bei den Jugendlichen und Senioren.
Werner Hoheisel bleibt in den Herzen der Sportler des Eisenbahnersportvereins Kirchmöser e.V. lebendig. Seine ganze Kraft hat er den Verein beim Aufbau nach dem Krieg zur Verfügung gestellt, war von Matthias Nitsche, stellvertretender Vorsitzender des Vereins, bei der Eröffnung der Regatta zu hören. Bereits für die Olympischen Sommerspiele vom 22. November bis zum 8. Dezember 1956 im australischen Melbourne qualifiziert, holte ihn zuvor der Möser See nach einer Kenterung zu sich. Während einer Trainingseinheit waren es die tückischen Wellen bei stürmischer See die das Boot aus der Balance brachte und umkippte. Sein Zweierpartner schaffte es gerade noch an das rettende Ufer. Für Werner kam jede Hilfe zu spät.
Der See meinte es an diesem Wochenende mit den Sportlern sehr gut. Bei Sonnenschein und geringfügigem Wind herrschten für jeden Athleten gleiche faire Bedingungen. Für die Burger Kanuten galt es die guten Ergebnisse des Vorjahres zu verteidigen.
„Waren es im letzten Jahr 5 Medaillen, so gab es in diesem Jahr 9 Medaillen für das doch relativ kleine Burger Team auf Landesebene. Mit vier Landesmeistertitel, 2 Mal Silber, 3 Mal Bronze, einem 4. Platz, 2 Mal der 5. Platz und 2 Mal Platz 6, haben wir ein achtbares Ergebnis erreicht. Eine Bestätigung für eine gute Trainingsarbeit in den Wintermonaten “, zeigte sich Trainer René Kwasniewski sehr zufrieden bei der ersten Regatta in diesem Jahr.
Zuverlässige Medaillengewinner zum Saisonauftakt waren erneut die Schülerinnen, die in diesem Jahr eine Altersgruppe höher (Schüler A) an den Start gehen mussten. In ihrem Rennen im K1 über 2000m konnte Lenja Wendt (Burg) den Landesmeistertitel vor Dana Augenreich vom Kanuteam Sachsen-Anhalt erringen. Nina Schoof belegte den dritten Platz vor Josi Wieblitz (4.), Aurelia Jänisch (5.) Josi Zabel (6.) und Carolina Schink (8.), alle Burger Kanuten.
Überrascht zeigte sich Trainer André Preer über den Landesmeistertitel von Lana Neubauer in ihrem Rennen der Schülerinnen B 07 K1 über 2000m. Sie ließ immerhin dabei auch drei Kanutinnen vom Sportclub Magdeburg hinter sich. Den 6. Platz belegte Amy Treulieb im gleichen Rennen. Auch Lea Neubauer bei den Schülerinnen C im K1 über 2000 m machte mit einem hervorragenden Vizelandesmeistertitel auf sich aufmerksam. Harmonisch, in einem guten Rhythmus führten im Rennen Schülerinnen B 07 K2 2000m Eva Henseler und Lana Neubauer ihr Boot als erster über die Ziellinie und wurden somit Landesmeister.

Den vierten Landesmeistertitel errangen für die Burger Kanuten im Rennen der Schülerinnen A K2 über 2000m Lenja Wendt und Josi Wieblitz. Nina Schoof und Aurelia Jänisch freuten sich über den dritten Platz. Einen guten fünften Platz belegten Carolina Schink und Lissy Laufer. Freude auch bei Johnny Kwasniewski über den erkämpften dritten Platz im Rennen der Schüler B 07 im Canadier (C1) über 2000m. „Seine ständig sich verbessernde Technik und Einsatzbereitschaft lässt in diesem Jahr auf weitere Erfolge hoffen. Gleiches trifft auch für Erik Laufer zu, der in seinem Rennen der Schüler C im Kajak Einer (K1) mit einen vierten Platz knapp eine Medaille verpasste“, zeigte sich André Preer zuversichtlich. Der Vizelandesmeistertitel von Sven Ziem und Nils Schoof im Rennen der Senioren über 4000 m rundete das hervorragenden Gesamtergebnis der Burger Kanuten ab.

08.05.2018