Burger Kanuten in Calbe mit 23 Medaillen zum Saisonende sehr erfolgreich von s.ziem

Es war das letzte Kräftemessen der Burger Rennkanuten in Calbe in diesem Jahr. Für die 365 Sportfreundinnen und Sportfreunde aus den 24 angereisten ostdeutschen Vereinen ging es zum Abschluss der Rennsaison noch ein Mal um Medaillenränge und gute Platzierungen. Nur der Olympiapokal am kommenden Wochenende in Wusterwitz steht für die Kajakfahrerinnen Lana Neubauer, Amy Treulieb und John Kwasniewski, als bester linker Canadierfahrer in seiner Altersklasse, noch auf dem Programm. Sie wurden in die Landesauswahl nominiert.

Die 51. Herbstregatta auf der Saale war für die Burger Kanuten ein erfolgreicher Saisonausklang. Zehn Siege, fünf zweite und acht dritte Plätze brachten in der Gesamtwertung den achten Platz für die 16 an den Start gegangenen Sportlerinnen und Sportler zur Freude ihrer Trainer René Kwasniewski und Karsten Fanselow ein. Trotz Trainingsrückstand, durch Krankheit, konnte sich Lana Neubauer in die Medaillenränge fahren. Lana machte mit ihren drei Silbermedaillen bei den Schülern B deutlich, dass sie zu den erfolgreichen Nachwuchssportlern, nicht nur ihres Vereins, gehört. Die guten Platzierungen von Benno Steffen- John Kwasniewski C2 (3. Platz), Amy Treulieb - Lana Neubauer K2 (3.Platz), Erik Laufer K1 (3. Platz) Leonhard Prange K1 (2. Platz) lassen im Nachwuchsbereich für die nächste Saison weiter hoffen.

Auch die Schülerinnen A im K4 paddelten mit ihren 3. Platz in der Besetzung Carolina Schink, Lana Neubauer, Lissy Laufer und Aurelia Jänisch und im Jugendbereich 3. Platz, mit Carolina, Emilia Steffen, Lissy und Aurelia in die Medaillenränge. Aurelia belegte darüber hinaus einen sehr guten dritten Platz im K1. Im K2 belegten Lissy Laufer und Emilia Steffen den dritten Platz. Nils Schoof im C1 konnte einen zweiten Platz im Juniorenbereich belegen. Mit Sven Ziem im C2, bei den Herren, paddelten sie auf Platz 1. Siege im C1 erpaddelten sich auch Jason Beier und Sven Ziem. Ein Garant für eine Medaille ist Nicole Mai-Prange. Mit drei Siegen im K1 überzeugte sie erneut bei den Damen in der Leistungsklasse.

„Trainingsfleiß und Verbesserung der Technik werden der Baustein für weitere Erfolge im nächsten Jahr sein. Darüber hinaus werden wir die Wintermonate für die allgemein athletische Ausbildung nutzen. Die Inhalte der Trainingsarbeit werden aber auch mit viel Spaß geprägt sein“, verriet Trainer Kwasniewski seine Trainingsabsichten in den Wintermonaten.

Für die Interessierten des Kanusports wird das Abpaddeln am Sonnabend, den 28. September, ein beliebtes Ausflugsziel sein. Es wird eine interessante theoretische und praktische Vorführung der Sportart Kanu geben. Die allseitige Versorgung ist abgesichert, garantiert die Abteilungsleiterin Kanu der Wassersportfreunde, Christa Fanselow.

19.09.2019